NO SCREEN DAY

Einfach mal abschalten.

Immer weniger Menschen können abschalten. Dabei ist es doch ganz einfach: Austaste drücken, Stecker raus oder das Gerät morgens gar nicht erst einschalten. Schließlich geht es hier keineswegs um komplizierte esoterische Entspannungsübungen, sondern vielmehr um ein ganz natürliches Bedürfnis: den Verzicht auf elektronische Medien. Nein, nicht ein Leben lang, sondern nur einen Tag. Pro Woche, pro Monat – ganz egal, Hauptsache, mal ausschalten! Für ein flimmerfreies Zusammensein mit Freunden, ohne Glotze, ohne Spielkonsole, ohne Handy-Dauergebimmel im Dummbatz-Sparabo. Damit aus einer Idee auch eine Bewegung zum Mitmachen wird, kreierte Markus Schüßler den NoScreenDay. Und inszenierte ihn dort, wo man die meisten Mediengeplagten erreicht: natürlich im Internet. Die eigens eingerichtete Seite www.NoScreenDay.de macht sich für den kritischen Blick auf den Monitor stark und kommt dabei schnörkellos zur Sache: Der Link soll an Freunde verschickt werden. Unternehmen, die sich der Initiative anschließen, können als Paten aktiv werden. Das Ziel ist klar: Wenn auch nur zwei Freunde gleichzeitig NoScreenDay machen, wird daraus schon ein gesellschaftliches Vergnügen. Und wenn alle mitmachen, ein großer Feiertag.

Dein Kontakt zur Initiative NoScreenDay:
info@noscreenday.de

PDF

Impressum

NOSCREENDAY - NO SCREEN DAY

Unterstütze unsere Initiative NoScreenDay mit einem Klick auf "Gefällt mir". Vielen Dank.